Eine Frau sitzt vor einem Schreibtisch. Sie telefoniert mit einem Handy während sie Dokumente liest.

EBM-Änderung Juli 2021

Brachytherapie beim Prostatakarzinom abrechnen

Fachärzte für Strahlentherapie und Fachärzte für Urologie können seit dem 1. Juli 2021 die Low-Dose-Rate (LDR) Brachytherapie zur Behandlung eines Niedrig-Risiko-Prostatakrebs und die Postimplantationskontrolle und Nachplanung abrechnen.

Die beiden neuen Gebührenordnungspositionen (GOP) 25335 und 25336 wurden in den Abschnitt 25.3.3 im Kapitel 25 Strahlentherapie im Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM) aufgenommen.

Voraussetzung für die Durchführung der interstitiellen LDR-Brachytherapie ist das Vorliegen eines lokal begrenzten, stanzbioptisch oder histologisch gesicherten Adenokarzinoms der Prostata mit niedrigem Risikoprofil, definiert als: PSA ≤ 10 ng/ml, Gleason 6, WHO-Grad 1 und cT-Kategorie 1c oder 2a. Den ICD-Kode dazu geben Ärzte wie gewohnt in der Abrechnung an.

 

GOPKurzbeschreibungBewertung
25335

Interstitielle LDR-Brachytherapie mit permanenter Seed-Implantation zur Behandlung von Patienten mit lokal begrenztem Prostatakarzinom gemäß Nr. 35 der Anlage der MVV-RL

 

Obligater Leistungsinhalt

-  Interstitielle Brachytherapie im LDR-Verfahren,

- Bestrahlungsplanung(en),

-  Information über die Notwendigkeit der

Durchführung der Untersuchungen zur Postimplantationskontrolle

 

Einmal im Krankheitsfall, mit ausführlicher medizinischer Begründung zweimal im Krankheitsfall
938,01 Euro*
(8432 Punkte)
25336

Postimplantationskontrolle und Nachplanung zur interstitiellen LDR-Brachytherapie mit permanenter Seed-Implantation zur Behandlung von Patienten mit lokalbegrenztem Prostatakarzinom gemäß Nr. 35 der Anlage der MVV-RL

 

Einmal im Krankheitsfall, mit ausführlicher medizinischer Begründung zweimal im Krankheitsfall

112,02 Euro*
(1007 Punkte)

* nach bundeseinheitlichem Orientierungspunktwert 2021 (11,1244 Cent)

 

Die neuen GOP sollen zunächst extrabudgetär vergütet werden.

Der abrechnende Strahlentherapeut und Urologe bestätigt mit der Quartalserklärung ab dem Abrechnungsquartal 3/2021, dass er bei der Mitwirkung von mehreren Ärzten an der Durchführung der Leistung nach GOP 25335, eine Vereinbarung mit den anderen Ärzten getroffen hat, wonach nur er allein in den jeweiligen Fällen diese Leistung abrechnet.

Die Sachkosten für die Seeds (implantierte Strahlenquellen) und Implantationsnadeln, die im Rahmen der LDR-Brachytherapie nach GOP 25335 verwendet werden, sind nicht in der Leistung enthalten und über Sachkosten im EBM abrechenbar. Es wird davon ausgegangen, dass Ärzte die Sachkosten direkt mit den Krankenkassen abrechnen.

Wer darf abrechnen?

Strahlentherapeuten und Urologen können die neuen GOP 25335 und 25336 nur abrechnen, wenn sie über die für die LDR-Brachytherapie erforderliche Fachkunde verfügen und einen Antrag auf Genehmigung der GOP 25335 und 25336 bei der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen stellen.

Patienteninformation bestellen

Für die Aufklärung über die Brachytherapie nutzen Ärzte die vom Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) veröffentlichten Patienteninformation.

Diese Patienteninformation über die Vor- und Nachteile der „Brachytherapie bei Prostatakarzinom“ können sie über die Kassenärztliche Vereinigung Hessen (KVH) bestellen. Dazu senden Ärzte eine E-Mail mit Angabe ihrer BSNR an mitgliederservice.sondervertraege(at)kvhessen(.)de.

Weitere Infos

Bei der interstitiellen LDR-Brachytherapie handelt es sich um ein Bestrahlungsverfahren, bei dem umschlossene radioaktive Stoffe (Seeds) transperineal in die Prostata permanent implantiert werden. Die neue Therapie stellt für die Betroffenen eine Alternative zur äußeren Bestrahlung oder Entfernung der Prostata dar.

Der G-BA hatte im September vergangenen Jahres beschlossen, die interstitielle LDR-Brachytherapie bei lokal begrenztem Prostatakarzinom mit niedrigem Risikoprofil in die Anlage I „Anerkannte Untersuchungs- oder Behandlungsmethoden“ der entsprechenden Richtlinie der vertragsärztlichen Versorgung aufzunehmen.

zuletzt aktualisiert am: 02.08.2021

Broschüre

Für die Aufklärung über die Brachytherapie nutzen Ärzte die vom G-BA veröffentlichten Patienteninformation „Brachytherapie bei Prostatakarzinom“

Ihre Downloads ()

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Alle herunterladen