Coronavirus: PCR-Test zum 1. Juli 2020 geändert

Zum 1. Juli 2020 gibt es Änderungen für Ärzte und Labore, die den PCR-Test (Labortest auf SARS-CoV-2) nach der Gebührenordnungsposition (GOP) 32816 des Einheitlichen Bewertungsmaßstabs (EBM) veranlassen. Das hat der Erweiterte Bewertungsausschuss entschieden.

Die Vergütung für PCR-Tests zum Nachweis von SARS-CoV-2 wird von bislang 59,00 Euro auf 39,40 Euro pro Test abgesenkt. Die Abrechnung der Untersuchung ist auf fünfmal im Behandlungsfall beschränkt.

Die Untersuchung nach der GOP 32816 kann nur bei Patienten mit einer akuten Covid-19-assoziierten Symptomatik und/ oder bei klinischen und radiologischen Hinweisen auf eine virale Pneumonie unter Angabe einer medizinischen Begründung veranlasst und von Laboren abgerechnet werden.

Labore geben neu ab dem 1. Juli 2020 bei der GOP 32816 eine medizinische Begründung im freien Begründungsfeld (Feldkennung 5009) bei der Abrechnung an.

Den Labortest auf SARS-CoV-2 können Fachärzte für Laboratoriumsmedizin oder für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie durchführen und abrechnen. Für die Abrechnung der GOP 32816 benötigen Ärzte eine Genehmigung nach der Qualitätssicherungsvereinbarung Spezial-Labor

Die GOP 32816 hat der Bewertungsausschuss zum 1. Februar 2020 in den EBM aufgenommen. Labore können Kosten für das Versandmaterial und den Transport wie bei anderen Auftragsleistungen des Speziallabors zusätzlich abrechnen.

Ärzte nutzen das neue Muster 10C für die Veranlassung der Laboruntersuchung. Das Muster 10C enthält eine eindeutige Kennung als QR-Code, mit dem getestete Personen ihr Ergebnis künftig online abrufen und – sollte es positiv sein – in der Corona-Warn-App freigeben können.

Das Muster 10C enthält eine eindeutige Kennung als QR-Code, mit dem getestete Personen ihr Ergebnis künftig online abrufen und – sollte es positiv sein – in der Corona-Warn-App freigeben können.

Die Muster 10C können Ärzte über den Webshop der Firma Rieco bestellen. Alternativ können sie die Formblätter auch über den „Bestellschein für Formulare“ beziehen. Da in Hessen zunächst eine begrenzte Anzahl an Formularen zur Verfügung steht, bestellen Ärzte bitte zunächst nur den erwarteten Bedarf und bestellen, wenn nötig, nach.

 

 

zuletzt aktualisiert am: 29.07.2020

EBM-Begriffe verstehen

Zu speziellen Begriffen im EBM haben unsere Mitglieder immer wieder Fragen. Die KVH hat kurz und knapp in einer Übersicht zusammengefasst, was sie bedeuten.

Ansprechpartner

EBM-Hotline

Kassenärztliche Vereinigung Hessen

Europa-Allee 90
60486 Frankfurt

ebm-hotline(at)kvhessen(.)de

Ihre Downloads ()

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Alle herunterladen