EBM-Änderung 1. Juli 2020

Detailänderungen 3/2020

Zum 1. Juli 2020 gibt es im Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM) verschiedene Detailänderungen.

EBM-Reform

Die folgenden Änderungen des Bewertungsausschusses (schriftliche Beschlussfassung) sind eine Ergänzung zur EBM-Reform  vom 1. April 2020.

  • Ärzte können die Gebührenordnungsposition (GOP) 03335 "orientierende audiometrische Untersuchung" neu neben den Früherkennungsuntersuchungen (U-Untersuchungen) GOP 01711 bis 01717, 01719 und 01723 abrechnen. Die U8 beinhaltet bereits eine audiometrische Untersuchung, der Abrechnungsausschluss der GOP 01718 (U8) bleibt deshalb neben der GOP 03335 (orientierende audiometrische Untersuchung) bestehen.
     
  • Internisten mit dem Schwerpunkt Pneumologie können den Zuschlag für die Erstverordnung der Sauerstofflangzeittherapie (GOP 13652) und den pneumologisch-diagnostischen Komplex (GOP 13650) an zwei unterschiedlichen Tagen durchführen und abrechnen. Das ist im EBM jetzt klargestellt.

Wichtig: Pneumologen geben für die Abrechnung des Zuschlags GOP 13652 weiterhin die entsprechenden ICD-Kodes an.

  • Klarstellung: psychologische Psychotherapeuten beziehungsweise Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten und Ärzte, die Leistungen aus Kapitel 31 (ambulante Operationen) und Kapitel 36 (belegärztliche Operationen) durchführen und abrechnen, können auch Kostenpauschalen aus Kapitel 40 abrechnen.

Weitere Detailänderungen

Der Bewertungsausschuss hat in seiner 508. Sitzung (schriftliche Beschlussfassung) Änderungen rückwirkend beschlossen:

  • Klargestellt: Schwerpunktinternisten erhalten seit dem 15. Juni 2020 die Pauschalen für die fachärztliche Grundversorgung 13294, 13344, 13394, 13494, 13543, 13594,13644 und 13694 auch dann, wenn sie die GOP 02402 abrechnen (Zusatzpauschale im Zusammenhang mit der Entnahme von Körpermaterial für Untersuchungen nach der Gebührenordnungsposition 32811 auf das beta-Coronavirus SARS CoV-2 aufgrund einer Warnung durch die Corona-Warn-App zum Ausschluss einer Erkrankung).
     
  • Ärzte können das Neuropädiatrische Gespräch, Behandlung, Beratung, Erörterung und/oder Abklärung (GOP 04430) schon seit 2019 auch per Videosprechstunde durchführen und abrechnen. Hierbei kennzeichnen sie die GOP mit dem Suffix „V“: 04430V. Im EBM wurde der persönliche Arzt-Patienten-Kontakt aus der Leistungslegende der GOP 04430 nun auch zur Klarstellung entfernt. 
     
  • Klargestellt ist bei der Videosprechstunde zudem, dass Ärzte die Anschubförderung auch erhalten, wenn sie die GOP 31930 Behandlung mit einer orofazialen Stütz-, Halte- oder Hilfsvorrichtung und/oder 31932 Behandlung mit einer orofazialen Stütz-, Halte- und/oder Hilfsvorrichtung per Videosprechstunde erbringen. Ärzte rechnen für die Erbringung per Videosprechstunde (nach Anlage 31b zum BMV-Ä) den Technikzuschlag mit der GOP 01450 ab. Die Anschubförderung zur Videosprechstunde (GOP 01451) setzt die Kassenärztlichen Vereinigung Hessen (KVH) automatisch ab der 15. Videosprechstunde zu. 
zuletzt aktualisiert am: 09.07.2020

EBM-Begriffe verstehen

Zu speziellen Begriffen im EBM haben unsere Mitglieder immer wieder Fragen. Die KVH hat kurz und knapp in einer Übersicht zusammengefasst, was sie bedeuten.

Ansprechpartner

EBM-Hotline

Kassenärztliche Vereinigung Hessen

Europa-Allee 90
60486 Frankfurt

Tel 069 24741-7777
ebm-hotline(at)kvhessen(.)de

Ihre Downloads ()

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Alle herunterladen