Eine Frau sitzt vor einem Schreibtisch. Sie telefoniert mit einem Handy während sie Dokumente liest.

EBM-Änderung 1. Januar 2022

Labor-Änderungen

Zum 1. Januar 2022 gibt es mehrere Änderungen im Laborbereich.

Chlamydien: Untersuchung geändert

Ärztinnen und Ärzte können den Nachweis im Urin auf Chlamydia trachomatis nach den Gebührenordnungspositionen (GOP) 01816, 01840 und 01915 neu im Krankheitsfall nebeneinander abrechnen. Damit wird der EBM an die Richtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) zur Mutterschaftsvorsorge, Empfängnisregelung oder Schwangerschaftsabbruch angepasst.

Um die GOP 01816, 01840 und 01915 abzurechnen, benötigen Fachärztinnen und Fachärzte eine Genehmigung der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen (KVH) nach der Qualitätssicherungsvereinbarung (QSV) Speziallabor. Die Genehmigung für die GOP 01816, 01840 und 01915 können Fachärztinnen und Fachärzte für Laboratoriumsmedizin, für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie, für Transfusionsmedizin oder für Frauenheilkunde und Geburtshilfe erhalten.

Klargestellt: Hausärztinnen und Hausärzte sowie Kinderärztinnen und Kinderärzte können die Untersuchung auf Chlamydien nach den GOP 01816, 01840 und 01915 nicht abrechnen. Die GOP werden aus den Präambeln 3.1 und 4.1 im Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM) gestrichen.

Mehrfertigung eines Briefes oder Berichtes geändert

Humangenetikerinnen und Humangenetiker können neu die Mehrfertigung (zum Beispiel Kopie) eines Briefes oder Berichtes nach der GOP 01602 für die GOP 11230 (Wissenschaftlich begründete humangenetische Beurteilung) und 11233 (Ausführliche humangenetische Beurteilung) nicht mehr abrechnen. Diese Leistung ist gemäß Präambel 11.1 Nummer 9 in den GOP des Kapitels 11 EBM enthalten. Die GOP 11230 und 11233 werden daher aus der Leistungslegende der GOP 01602 gestrichen.

Vorbehandlung für Isatuximab (Sarclisa®) abrechnen

Ärztinnen und Ärzte können neu für eine Vorbehandlung mit Dithiothreitol (DTT) zur Vermeidung von Interferenzen bei Blutkompatibilitätstests durch Isatuximab (Sarclisa®) die GOP 32557 aus Abschnitt 32.3.6 (Blutgruppenserologische Untersuchungen) im EBM abrechnen. Bisher war dies nur für Daratumumab (Darzalex®) möglich. 

Um die GOP 32557 abzurechnen, benötigen Fachärztinnen und Fachärzte eine Genehmigung der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen (KVH) nach der Qualitätssicherungsvereinbarung (QSV) Speziallabor. Die Genehmigung für die GOP 32557 können Fachärztinnen und Fachärzte für Laboratoriumsmedizin oder Transfusionsmedizin erhalten.

Die Therapie mit Isatuximab (Sarclisa®) beziehungsweise mit Daratumumab (Darzalex®) kann zu Interferenzen bei Blutkompatibilitätstests führen, die in der transfusionsmedizinischen Versorgung eine aufwändige Vorbehandlung von Test- beziehungsweise Spendererythrozyten mittels Dithiothreitol (DTT) erfordern.

zuletzt aktualisiert am: 07.12.2021

EBM-Begriffe verstehen

Zu speziellen Begriffen im EBM haben unsere Mitglieder immer wieder Fragen. Die KVH hat kurz und knapp in einer Übersicht zusammengefasst, was sie bedeuten.

Ansprechpartner

EBM-Hotline

Kassenärztliche Vereinigung Hessen

Europa-Allee 90
60486 Frankfurt

Tel 069 24741-7777
ebm-hotline(at)kvhessen(.)de

Ihre Downloads ()

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Alle herunterladen