EBM-Änderung 1. Januar 2020

HPV-Test rückwirkend geändert

Der Bewertungsausschuss (BA) hat im Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM) rückwirkend zum 1. Januar 2020 Anpassungen beim Test auf Humane Papilloma-Viren (HPV) zur Früherkennung von Zervixkarzinomen vorgenommen. Die Änderungen sind wichtig für Labore, Zytologen und Pathologen (also für die Erbringer der Laborleistungen).

HPV-Test bei der Früherkennung: neuer Zuschlag

Die Genotypisierung der HPV-Typen 16 und 18 bei positivem HPV-Nachweis im Rahmen des Zervixkarzinom-Screenings als obligater Leistungsinhalt wurde gestrichen. Dies betrifft die Gebührenordnungspositionen (GOP) 01763 (HPV-Test nach Teil III. C. § 6 der Richtlinie für organisierte Krebsfrüherkennungsprogramme – oKFE-RL) und 01767 (HPV-Test nach Teil III. C. § 7 der oKFE-RL).

Ärzte rechnen neu die Untersuchung über die neue GOP 01769 ab. Sie ist ein Zuschlag zu den GOP 01763 und 01767 für eine HPV-Genotypisierung auf HPV-Typ 16 und 18.

Die GOP 01769 ist 16,81 Euro (153 Punkte) wert; bundeseinheitlicher Punktwert 2020 ist 10,9871 Cent. Die GOP 01763 und 01767 wurden entsprechend abgewertet und sind neu ebenfalls jeweils 16,81 Euro (153 Punkte) wert. Die neue GOP 01769 soll ebenfalls extrabudgetär vergütet werden.

Hintergrund ist eine Klarstellung des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA), die zu einer Anpassung der Dokumentationsvorgaben des Instituts für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTIG) führen wird.

Klarstellung bei GOP 01763 und GOP 01767

Die GOP 01763 und 01767 wurden in der Präambel 19.1 Nummer 4 ergänzt. Damit hat der BA klargestellt, dass die fachliche Befähigung für Fachärzte für Pathologie und Fachärzte für Neuropathologie durch die Gebietsbezeichnung als nachgewiesen gilt, wenn sie die Genehmigung nach der Qualitätssicherungsvereinbarung Spezial-Labor gemäß § 135 Absatz 2 SGB V nach § 13 zur Durchführung der präventiven HPV-Tests beantragen.

Die Aufnahme der GOP 01701 in die Präambel 19.1 Nummer 2 stellt sicher, dass Pathologen die Grundpauschale 01701 in Verbindung mit den GOP 01763, 01767 und 01769 abrechnen können.

Klarstellung bei GOP 19318

Die GOP 19318 setzt eine Genehmigung der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen (KVH) nach der Zytologie-Vereinbarung voraus. Hierzu hat der BA eine klarstellende Anmerkung im EBM aufgenommen.

 

 

zuletzt aktualisiert am: 08.04.2020

EBM-Begriffe verstehen

Zu speziellen Begriffen im EBM haben unsere Mitglieder immer wieder Fragen. Die KVH hat kurz und knapp in einer Übersicht zusammengefasst, was sie bedeuten.

Ansprechpartner

EBM-Hotline

Kassenärztliche Vereinigung Hessen

Europa-Allee 90
60486 Frankfurt

ebm-hotline(at)kvhessen(.)de

Ihre Downloads ()

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Alle herunterladen