EBM-Änderung 1. Juli 2019

HIV-Resistenztestung: neue Leistung

Für die genotypische HIV-Resistenztestung vor Erstverordnung der Arzneimittel Delstrigo® und Pifeltro® gibt es seit 1. Juli 2019 die neue Gebührenordnungsposition (GOP) 32818 im Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM).

HIV-Resistenztestung veranlassen

Bevor Ärzte therapienaiven Patienten (mit frischer HIV-Infektion, nicht länger als ein Jahr) die Arzneimittel Delstrigo® und Pifeltro® zum ersten Mal verordnen, müssen sie laut Fachinformation die genotypische HIV-Resistenztestung veranlassen. Bisher konnten Ärzte den Test nur veranlassen (über die GOP 32828), wenn therapienaive Patienten zu einer besonderen Risikogruppe* gehören.

GOP 32818 (neu)
GOP 32828
Für die genotypische HIV-Resistenztestung
Für die genotypische HIV-Resistenztestung
Bei therapienaiven Patienten vor Erstverordnung der Arzneimittel Delstrigo® und Pifeltro®
Bei therapienaiven Patienten, die zu einer besonderen Risikogruppe* gehören (unabhängig von der Verordnung)

*Risikogruppen siehe Anlage I Nr. 10 der Richtlinie des G-BA zu Untersuchungs- und Behandlungsmethoden der vertragsärztlichen Versorgung (MVV-RL)

HIV-Resistenztestung abrechnen (Labor)

Die GOP 32818 ist 260 Euro wert und soll zunächst extrabudgetär vergütet werden.

Fachärzte für Laboratoriumsmedizin oder Mikrobiologie, Virologie und Infektiologie dürfen die neue GOP 32818 in Hessen nur abrechnen, wenn sie eine Genehmigung für den Abschnitt 32.3.12 (Molekularbiologische Untersuchungen) haben. Wenn Ärzte bereits die Genehmigung der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen (KVH) für die GOP 32828 hatten, dürfen sie automatisch auch die neue GOP abrechnen.

Mit den Arzneimitteln Delstrigo® und Pifeltro® behandeln Ärzte Erwachsene mit einer HIV-Infektion. Damit sie diese verordnen können, muss im Labor sichergestellt werden, dass die HI-Viren keine Mutationen tragen, die mit einer Resistenz gegen die Substanzklasse der nichtnukleosidische Reverse-Transkriptase-Inhibitoren (NNRTI) assoziiert sind.

Der Bewertungsausschuss hat die GOP 32818 wegen der frühen Nutzenbewertung des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) in den EBM aufgenommen.

zuletzt aktualisiert am: 28.06.2019

Ansprechpartner

EBM-Hotline

Kassenärztliche Vereinigung Hessen

Europa-Allee 90
60486 Frankfurt

Tel 069 24741-7777
ebm-hotline(at)kvhessen(.)de

Ihre Downloads ()

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Alle herunterladen