EBM-Änderung 1. Oktober 2019

Labor für Gynäkologen: Biomarker bestimmen

Ab dem 1. Oktober 2019 können Ärzte sowohl den Präeklampsiemarker als auch den Tumormarker HE 4 als Labordiagnostik über den Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM) abrechnen.

 

GOPKurzbeschreibungHinweisBewertung
32362Quantitative Bestimmung PlGF1-Konzentration

frühestens ab der 24. Schwangerschaftswoche
je Untersuchung, höchstens dreimal im Behandlungsfall, am Tag nicht neben GOP 32063

19,40 Euro
32363Quantitative Bestimmung des sFl-12/PIGF1-Quotienten

frühestens ab der 24. Schwangerschaftswoche

je Untersuchung, höchstens dreimal im Behandlungsfall, am Tag nicht neben GOP 32062
62,25 Euro
32390Quantitative Bestimmung mittels Immunoassay CA 125 und/oder HE 4

Die GOP 32324, 32350, 32351, 32352,
32390 bis 32398, 32400 und 32420 sind nebeneinander insgesamt bis zu zweimal berechnungsfähig

10,60 Euro

 

Neu im EBM sind die beiden Biomarker PlGF1 (GOP 32362) und sFl-12/PIGF1 (GOP 32363). Ärzte bestimmen die PlGF1-Konzentration und den sFl-12/PIGF1-Quotienten zur ergänzenden Diagnostik, wenn ein Verdacht auf eine Präeklampsie vorliegt.

Praxen können die neuen Leistungen nur abrechnen, wenn eines der Indikationskriterien erfüllt ist:

  • neu auftretender oder bestehender Hypertonus
  • Präeklampsie-assoziierter organischer oder labordiagnostischer Untersuchungsbefund, der keiner anderen Ursache zugeordnet werden kann
  • fetale Wachstumsstörung
  • auffälliger dopplersonographischer Befund der Arteria Uterinae (Gebärmutterarterie) in einer Untersuchung nach der GOP 01775 (weiterführende sonsographische Diagnostik des fetomaternalen Gefäßsystems […])

Beide neuen GOP 32362 und 32363 sollen zunächst extrabudgetär vergütet werden.

Ärzte können den Tumormarker HE 4 mit der GOP 32390 abrechnen. Der Tumormarker HE 4 hat bei der Primär- und Rezidivdiagnostik eines Ovarialkarzinoms (Eierstockkrebs) vergleichbare Eigenschaften wie der Marker CA 125 (nach GOP 32390). Daher hat der Bewertungsausschuss den Tumormarker HE 4 in die GOP 32390 „Quantitative Bestimmung mittels Immunoassay CA 125“ integriert.

Ärzte dürfen die GOP 32362, 32363 und 32390 nur abrechnen, wenn Sie eine Genehmigung der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen (KVH) nach der Qualitätssicherungsvereinbarung Spezial-Labor haben.

1 placental growth factor
2 soluble fms-like tyrosine kinase-1

Die Präeklampsie

Schwangere mit Präeklampsie (auch EPH-Gestose) haben Bluthochdruck, Eiweiß im Urin und Wasseransammlungen im Gewebe (Ödeme). Der Präeklampsiemarker (sFlt12/PIGF1-Quotient) hilft Gynäkologen bei einer schwangeren Patientin mit unklaren Symptomen über die weitere Überwachung zu entscheiden.

zuletzt aktualisiert am: 05.09.2019

Ansprechpartner

EBM-Hotline

Kassenärztliche Vereinigung Hessen

Europa-Allee 90
60486 Frankfurt

Tel 069 24741-7777
ebm-hotline(at)kvhessen(.)de

Ihre Downloads ()

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Alle herunterladen