Wenn Ärzte und Psychotherapeuten den eArztbrief, Porto und Faxe abrechnen, beachten sie bestimmte Vorgaben aus dem EBM.

Kostenträger bei Verordnungen und AU richtig anlegen

Der Kostenträger „KV Hessen – Abstrich Reiserückkehrer“ (VKNR 40810) ist ausschließlich für Leistungen im Rahmen der Abrechnung zur Coronavirus-Testverordnung (TestV) und zur Coronavirus-Impfverordnung (CoronaImpfV) vorgesehen. Nur bei diesen Leistungen legen Ärzte einen extra Behandlungsschein mit diesem Kostenträger für die Abrechnung an. Sobald ein weiterer Behandlungsanlass bei Patienten entsteht, legen Ärzte unbedingt einen regulären Schein der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) für ihre GKV-Versicherten an.

Wenn Ärzte für Patienten Verordnung (Arzneimittel und Heilmittel sowie Krankenbeförderungen) oder AU-Bescheinigungen ausstellen, achten sie also unbedingt darauf, dass sie nicht den Kostenträger „KV Hessen – Abstrich Reiserückkehrer“ nutzen, sondern die reguläre Krankenkasse des Patienten. 

Zum Hintergrund: Die Kassenärztliche Vereinigung Hessen (KVH) erhält bei der Scheinanlage „KV Hessen – Abstrich Reiserückkehrer“ fälschlicherweise die von Ärzten ausgestellten Unterlagen und Rechnungen, die eigentlich an die Krankenkasse des Patienten gesendet werden müssen. Das betrifft neben Verordnungen und AU-Bescheinigungen auch Krankenhauseinweisungen.

zuletzt aktualisiert am: 22.07.2021

EBM-Begriffe verstehen

Zu speziellen Begriffen im EBM haben unsere Mitglieder immer wieder Fragen. Die KVH hat kurz und knapp in einer Übersicht zusammengefasst, was sie bedeuten.

Ansprechpartner

EBM-Hotline

Kassenärztliche Vereinigung Hessen

Europa-Allee 90
60486 Frankfurt

Tel 069 24741-7777
ebm-hotline(at)kvhessen(.)de

Ihre Downloads ()

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Alle herunterladen