Ab 1. Januar 2020 können Ärzte nicht mehr den Ersatzwert „UUU“ anstelle eines ICD-Kodes angeben. Bestimmte Fachgruppen können den neuen ICD-Kode „Z01.7 Laboruntersuchung“ verwenden.

Diagnosekodierung mit Ersatzwert "UUU" entfällt

Ärzte können ab 1. Januar 2020 nicht mehr den Ersatzwert „UUU“ anstelle eines ICD-Kodes verwenden. Sie geben in bestimmten Konstellationen stattdessen den ICD-Kode „Z01.7 Laboruntersuchung“ mit dem Zusatzkennzeichen „G“ für die Diagnosesicherheit im Sinne eines Ersatzwertes an.

Nur bestimmte Fachgruppen können den neuen ICD-Kode „Z01.7 Laboruntersuchung“ verwenden:

  • Fachärzte für Pathologie
  • Fachärzte für Neuropathologie
  • Fachärzte für Laboratoriumsmedizin
  • Fachärzte für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie

Ausnahme: Unabhängig von der Fachgruppe können Ärzte den ICD-Kode „Z01.7“ in bestimmten Arztfällen verwenden. Das betrifft die Fälle in einer Praxis, in denen in-vitro-diagnostische Untersuchungen der Abschnitte 11.4, 19.3, 19.4, 32.2, 32.3 des Einheitlichen Bewertungsmaßstabs (EBM) oder entsprechende Untersuchungen im Abschnitt 1.7 oder 8.5 EBM ohne unmittelbaren Arzt-Patienten-Kontakt durchgeführt werden – es sei denn, der EBM beinhaltet für die Abrechnung der Gebührenordnungspositionen (GOP) speziellere Regelungen.

Wichtig: Radiologen und Nuklearmediziner, die bei reinen Auftragsleistungen bisher den Ersatzwert „UUU“ angegeben haben, müssen ab dem 1. Januar 2020 zwingend eine Diagnose als ICD-Kode angeben. Sie dürfen den ICD-Kode Z01.7 Laboruntersuchung nicht verwenden.

 

Laborärzte, Pathologen und einige andere Fachgruppen können in der Quartalsabrechnung noch bis einschließlich dem 4. Quartal 2019 einen sogenannten Ersatzwert "UUU" anstatt eines ICD-Kodes angeben. Die Neuregelung gilt ab dem 1. Quartal 2020 und ist im Bundesmantelvertrag für Ärzte (BMV-Ä) verankert.
Die bisherige Ersatzwert-Regelung mit „UUU“ basiert auf einer mittlerweile veralteten Empfehlungsvereinbarung, die die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und mehrere Krankenkassenverbände 2002 geschlossen haben. Die Neuregelung ist erfolgt, da der Ersatzwert „UUU“ nicht Bestandteil der vom Deutschen Institut für medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) veröffentlichten ICD-10-GM ist.

zuletzt aktualisiert am: 08.11.2019

Ansprechpartner

EBM-Hotline

Kassenärztliche Vereinigung Hessen

Europa-Allee 90
60486 Frankfurt

Tel 069 24741-7777
ebm-hotline(at)kvhessen(.)de

Ihre Downloads ()

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Alle herunterladen