EBM-Änderung 1. Juli 2019

Rubraca®: Indikationsgebiet der GOP 19456 erweitert

Der Bewertungsausschuss hat zum 1. Juli 2019 Ergänzungen beim Leistungsinhalt der Gebührenordnungsposition (GOP) 19456 im Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM) beschlossen. Bei der frühen Nutzenbewertung des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) zum Arzneimittel Rubraca® musste die GOP 19456 im EBM angepasst werden.

Die Anwendung des Arzneimittels Rubraca®

  • erweitert das Indikationsgebiet geringfügig und
  • erfordert die Streichung der Eigenschaft „serös“ sowie
  • die Aufnahme „progressiver“ Karzinome in der Leistungslegende.  

Die GOP 19456 im Abschnitt 19.4.4 EBM dient dem Nachweis oder Abschluss einer krankheitsrelevanten oder krankheitsauslösenden genetischen Veränderung menschlicher DNA. Damit soll die Indikationsstellung einer gezielten medikamentösen Behandlung gewährleistet werden. Die ergänzte Indikationsstellung bezieht sich ab dem 1. Juli 2019 auf die Behandlung eines platin-sensitiven, rezidivierten oder progressiven high-grade epithelialen Ovarialkarzinoms, Eileiterkarzinoms oder primären Peritonealkarzinoms, die laut Fachinformation obligat sind.

Rubraca® ist indiziert als Monotherapie zur Behandlung von erwachsenen Patientinnen mit platin-sensitivem, rezidiviertem oder progressivem, high-grade epithelialem Ovarial-, Eileiter- oder Peritonealkarzinom mit BRCA-Mutationen (Keimbahn und/oder somatisch), die mit zwei oder mehr vorherigen platinbasierten Chemotherapielinien behandelt wurden und keine weitere platinhaltige Chemotherapie tolerieren.

zuletzt aktualisiert am: 28.06.2019

Ansprechpartner

EBM-Hotline

Kassenärztliche Vereinigung Hessen

Europa-Allee 90
60486 Frankfurt

Tel 069 24741-7777
ebm-hotline(at)kvhessen(.)de

Ihre Downloads ()

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Alle herunterladen