EBM-Änderung 1. April 2019

Gesundheitsuntersuchung (Check-up) angepasst

Die Gesundheitsuntersuchung, Gebührenordnungsposition (GOP) 01732, ist zum 1. April 2019 angepasst worden. Grund ist die neugestaltete und am 25. Oktober 2018 in Kraft getretene Gesundheitsuntersuchungs-Richtlinie. Sie sieht unter anderem umfassendere Beratung und eine erste Untersuchung für Versicherte schon ab 18 vor.

Aktualisiert am 9. April 2019: Bitte beachten Sie die neue Übergangsregelung für Versicherte, die 2017 einen Check-up hatten.

Neue Inhalte der Gesundheitsuntersuchung GOP 01732

  • Einmaliger Check-up bei Patienten zwischen dem 18. und 35. Lebensjahr mit Blutuntersuchung bei entsprechendem Risikoprofil (eine Urinuntersuchung ist nicht vorgesehen)
  • Impfstatusüberprüfung und Beratung: Ärzte motivieren Patienten zur Nachimpfung
  • Anamnese wird um onkologische Risikofaktoren (familiäre Belastung) ergänzt: Ärzte klären Patienten bei einer positiven Familienanamnese über individuell erhöhte Krebsrisiken auf. Ziel: Patienten entscheiden gut informiert über weitere Untersuchungen aus der Krebsfrüherkennungsrichtlinie.
  • Ärzte führen kardiovaskuläre Risikobestimmung durch Risikoscores mit darauffolgender risikoadaptierter ärztlicher Beratung und Aufklärung durch, wenn bei Patienten anamnestische Anhaltspunkte vorliegen.
  • Klinische Untersuchung wird um Parameter zur Beurteilung kardiovaskulärer Risikofaktoren (Größe und Gewicht) ergänzt.

Angepasste Inhalte der Gesundheitsuntersuchung GOP 01732

  • Für Versicherte ab dem vollendeten 35. Lebensjahr verlängert sich das Untersuchungsintervall von zwei auf drei Jahre.

Neue Übergangsregelung für Versicherte, die 2017 beim Check-up waren: Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und die Krankenkassen haben nachträglich (9. April 2019) vereinbart, dass Ärzte bereits vergebene Termine bis 30. September 2019 nicht um ein Jahr verschieben müssen. Versicherte, die im Jahr 2017 eine Gesundheitsuntersuchung hatten und bereits einen Termin für den nächsten Check-up im zweiten oder dritten Quartal 2019 haben, dürfen diesen also auch wahrnehmen.

Für alle gesetzlich Versicherten ab 35, bei denen die letzte Gesundheitsuntersuchung im Jahr 2018 (und später) stattgefunden hat, gilt das neue dreijährige Untersuchungsintervall.

Das bedeutet: Wenn Ärzte bei ihren Patienten 2018 eine Gesundheitsuntersuchung durchgeführt haben und die GOP 01732 abgerechnet haben, kann erst wieder 2021 eine erneute Gesundheitsuntersuchung durchgeführt und abgerechnet werden. Versicherte, die 2019 den Check-up wahrnehmen, haben 2022 wieder Anspruch auf die Untersuchung.

  • Die Laboruntersuchung wird um ein vollständiges Lipidprofil erweitert.
  • Ärzte identifizieren bei ihren Patienten individuelle Änderungspotenziale und beraten ihre Patienten zu Maßnahmen zur Verhaltensmodifikation mit nachgelagerter Überprüfung.
  • Ärzte dokumentieren die Ergebnisse der Gesundheitsuntersuchung ausschließlich in der Patientenakte – das Muster 30 (Berichtsvordruck Gesundheitsuntersuchung) fällt weg.

Wegen der neuen und angepassten Leistungsinhalte wird die Gesundheitsuntersuchung GOP 01732 mit 34,63 Euro vergütet (320 Punkte, bundeseinheitlicher Orientierungspunktwert 2019 von 10,8226 Cent).

Laboruntersuchungen zur Gesundheitsuntersuchung

Die GOP 32882 wird um die Bestimmung des Lipidprofils (Gesamtcholesterin, LDL-Cholesterin, HDL-Cholesterin und Triglyceride) nach der Anlage 1 der Gesundheitsuntersuchungs-Richtlinie erweitert.

Weitere Laboruntersuchungen zur Gesundheitsuntersuchungs-Richtlinie sind die GOP 32880 und 32881.

Neu: Die Orientierende Untersuchung (GOP 32030) beinhaltet nicht mehr die Untersuchung des Urins mittels Harnteststreifen und Ärzte können die Untersuchung neben den GOP 01732 und 32880 bis 32882 abrechnen.

Die GOP 32033 wird neu in den EBM aufgenommen und beinhaltet den Harnstreifentest auf mindestens fünf der folgenden Parameter: Eiweiß, Glukose, Erythrozyten, Leukozyten, Nitrit, pH-Wert, spezifisches Gewicht, Ketonkörper gegebenenfalls einschließlich Kontrolle auf Ascorbinsäure einschließlich visueller oder apparativer Auswertung. Die GOP wird mit 0,50 Euro vergütet und kann von Ärzten nicht neben der Gesundheitsuntersuchung (GOP 01732) und den GOP 32880 bis 32882 abgerechnet werden.

Hintergrund: Die GOP 32030 vergütete vor dem 1. April 2019 neben dem Harnstreifentest weitere Untersuchungen und war in derselben Sitzung nicht neben der GOP 32880 bis 32882 berechnungsfähig. Dieser Ausschluss führte zu nicht sachgerechten weiteren Ausschlüssen bei anderen Untersuchungen.

zuletzt aktualisiert am: 09.04.2019

Ansprechpartner

EBM-Hotline

Kassenärztliche Vereinigung Hessen

Europa-Allee 90
60486 Frankfurt

Tel 069 24741-7777
ebm-hotline(at)kvhessen(.)de

Ihre Downloads ()

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Alle herunterladen