EBM-Änderung 14. Juni 2019

Empfängnisverhütung

Der Bewertungsausschuss hat den Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM) kurzfristig geändert.

Ärzte können seit dem 14. Juni 2019 für ihre Patientinnen bis zum vollendeten 22. Lebensjahr die Gebührenordnungsposition (GOP) 01830 (Einlegen, Wechseln oder Entfernung eines Intrauterinpessars) und die GOP 01832 (subkutane Applikation eines Depot-Kontrazeptivums) über den EBM abrechnen.

Mit dem Gesetz zur Verbesserung der Information über einen Schwangerschaftsabbruch hat der Gesetzgeber unter anderem den Paragrafen 24a SGB V geändert. Frauen erhalten seit dem 29. März 2019 bis zum vollendeten 22. Lebensjahr verschreibungspflichtige empfängnisverhütende Mittel auf Kassenrezept. Davor war dies nur bis zum 20. Geburtstag möglich.

In der Übergangszeit bis zum 14. Juni haben Ärzte für ihre Patientinnen ab dem 21. Lebensjahr und bis zur Vollendung des 22. Lebensjahrs eine Privatrechnung nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) über die oben genannten Leistungen ausgestellt. Die Patientinnen können die Rechnung bei ihrer Krankenkasse zur Kostenerstattung einreichen (vgl. § 13 Absatz 3 SGB V).

 

zuletzt aktualisiert am: 18.06.2019

Ansprechpartner

EBM-Hotline

Kassenärztliche Vereinigung Hessen

Europa-Allee 90
60486 Frankfurt

Tel 069 24741-7777
ebm-hotline(at)kvhessen(.)de

Ihre Downloads ()

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Alle herunterladen