Nach obenZur Suche

Liebe Mitglieder, wenn es darum geht, die Versorgungssituation in Hessen im Auge zu haben, sind Sie bei uns genau richtig. Hier finden Sie den aktuellen Bedarfsplan, freie Arztstellen sowie viele weitere nützliche Informationen.

Adriane Metzner,
Sicherstellung, Team Bedarfsprüfung

KVH|Sammelkorb aufrufen  Sammelkorb für Downloads:

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Sie haben noch keine Downloads gesammelt.

Freie Arztsitze

Aktuell ausgeschriebene freie Arzt- und Psychotherapeutensitze finden Sie in unserem Online-Portal!

Mehr

Praxisbörse

Sie möchten sich als Vertragsarzt oder -Psychotherapeut niederlassen? Oder suchen einen Nachfolger für Ihre Praxis? Unsere Praxisbörse bringt Sie zusammen!

Mehr

Bedarfsplanung und freie Arztsitze

Bedarfsplanung - gesetzliche Grundlagen

16.01.2014

Der Gesetzgeber macht strikte Vorgaben, wie viele Ärzte bzw. Psychotherapeuten eine Zulassung zur Versorgung von Versicherten der gesetzlichen Krankenversicherung erhalten können. Hier finden Sie Infos dazu.

Die Bedarfsplanung dient der Sicherstellung der vertragsärztlichen Versorgung. Sie soll eine ausreichende flächendeckende Versorgung mit niedergelassenen Ärzten gewährleisten. Gleichzeitig ist sie aber auch ein Instrument, um eine zu große Arztdichte in einzelnen Fachrichtungen zu verhindern.
Es ist Aufgabe der Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen), die Bedarfspläne aufzustellen und der Entwicklung anzupassen (§ 99 SGB V). Dazu werden innerhalb jeder KV Planungsbereiche ausgewiesen, die jeweils das Gebiet einer kreisfreien Stadt, eines Landkreises oder einer Kreisregion umfassen (in Berlin ist jeder Bezirk ein Planungsbereich). In diesen Planungsbereichen wird für jedes ärztliche Fachgebiet eine Verhältniszahl festgelegt, das heißt eine Relation: Einwohner je Arzt. So betreut ein Augenarzt beispielsweise im Durchschnitt 300 gesetzlich Krankenversicherte.
Die Verhältniszahlen bilden die Grundlage für die Berechnung des Versorgungsgrades und somit auch für die Feststellung von "Überversorgung" oder "Unterversorgung". Wenn die tatsächliche Arztdichte die festgelegte Verhältniszahl um zehn Prozent übersteigt, so wird im Planungsbereich für diese Arztgruppe eine Überversorgung festgestellt und der Bereich für weitere Niederlassungen von Ärzten gesperrt.
Die Bedarfsplanungsrichtlinien dienen der Feststellung des Bedarfs an Vertragsärzten und die Festlegung der Verhältniszahlen. Sie werden vom Bundesausschuss der Ärzte und Krankenkassen erstellt (jetzt vom Gemeinsamen Bundesausschuss). Sie regeln:

  • die vertragsärztliche/psychotherapeutische Bedarfsplanung
  • Feststellung einer Überversorgung
  • Sonderbedarfsfeststellungen
  • Beurteilung einer drohenden oder bestehenden Unterversorgung
  • Hausärztliche und fachärztliche Versorgungsstruktur

Sie haben noch Fragen?

Zögern Sie nicht, unsere Kollegen von der Beratung zu kontaktieren.

 

Link zu einem Angebot der KV Hessen:

Standorte & Beratung

 

Link zu einem externen Angebot:

Bedarfsplanungs-Richtlinie (GBA)

Externer Link:

www.za-hessen.de (Homepage des Zulassungsausschusses)


einen Moment bitte