Nach obenZur Suche

Liebe Mitglieder, Qualitätssicherung gehört zu den wichtigsten Aufgaben in der ambulanten Versorgung. Um die Qualität der medizinischen Leistungen abzusichern, bedarf es unterschiedlicher Verfahren: von der Genehmigung bis hin zur QS-Prüfung. Wir unterstützen Sie gerne bei Fragen zu den benötigten Qualifikationen und Voraussetzungen. Sprechen Sie uns jederzeit an.

Heike Morbitzer,
Qualitätssicherung Substitution und HIV

KVH|Sammelkorb aufrufen  Sammelkorb für Downloads:

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Sie haben noch keine Downloads gesammelt.

Hygiene in der Praxis

Wichtige Infos rund um das Thema Hygiene für Ihre Arztpraxis finden Sie hier:

Mehr

Praxisbörse

Sie möchten sich als Vertragsarzt oder -Psychotherapeut niederlassen? Oder suchen einen Nachfolger für Ihre Praxis? Unsere Praxisbörse bringt Sie zusammen!

Mehr

Qualitätssicherung und Genehmigungspflicht

Neurophysiologische Übungsbehandlung

16.09.2015

Hier finden Sie den Kontakt zu Ihrer Ansprechpartnerin Bianca Klameth-Mährlein sowie alle weiteren Infos und Downloads. Vermutlich können wir einige Ihrer Fragen mit unseren Hinweisen auf dieser Seite vorab beantworten.

Bianca Klameth-Mährlein
Tel: 069 24741-6646
Fax: 069 24741-68819
E-Mail: bianca.klameth-maehrlein(at)kvhessen.LÖSCHEN.de

Kassenärztliche Vereinigung Hessen
QS Neurophysiologische Übungsbehandlung
Europa-Allee 90
60486 Frankfurt

Welche fachlichen Anforderungen werden an Sie gestellt?

Mindestens einen der folgenden Punkte müssen Sie erfüllen:

  • Berechtigung zum Führen einer der in der Präambel zu Kapitel 30.3 Abs. 1 EBM genannten Gebietsbezeichnung
  • Nachweis einer eigenen Zusatzqualifikation
  • Nachweis über die Anstellung nichtärztlicher Mitarbeiter (Krankengymnasten, Heilpädagogen, Ergotherapeuten oder Physiotherapeuten) mit Zusatzqualifikation

Dem Antrag sind die entsprechenden Nachweise beizufügen.

Welche Nachweise der Zusatzqualifikation müssen Sie dem Antrag beifügen?

  • Nachweis eines erfolgreich abgeschlossenen speziellen Weiterbildungskurses des antragstellenden Arztes bzw. seines nichtärztlichen Mitarbeiters betreffend sensomotorische Übungsbehandlungen (z. B. PNF, Voijta, Bobath, Frostig, Kabat, Kiphart) mit Abschlussprüfung bzw. entsprechendem Zertifikat bei einem Ausbildungs- bzw. Fortbildungszentrum, welches auch von den Krankenkassen anerkannt ist.
  • Die Weiterbildung für die Behandlung von Kindern soll mindestens 300 Unterrichtseinheiten, die für die Behandlung von Erwachsenen mindestens 120 Unterrichtseinheiten betragen.

Wichtiger Hinweis für Sie!

Falls Sie eine Ermächtigung zur Teilnahme an der vertragsärztlichen Versorgung beantragt haben: Eine Genehmigung zur Abrechnung der beantragten Leistungen kann nur im Rahmen der ausgesprochenen Ermächtigung wirksam werden.


einen Moment bitte