Nach obenZur Suche

Liebe Mitglieder, im Bereich „Honorar / Abrechnung“ sorgen wir dafür, dass aus Leistungen Honorar wird. Wir achten darauf, dass alles seinen rechten Gang geht – und Ihre Leistungen nicht nur gewürdigt, sondern auch so weit wie möglich honoriert werden.

Sanela Sejdic,
Abrechnung

KVH|Sammelkorb aufrufen  Sammelkorb für Downloads:

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Sie haben noch keine Downloads gesammelt.

Online-Abrechnung mit KV-SafeNet

Praxisbörse

Sie möchten sich als Vertragsarzt oder -Psychotherapeut niederlassen? Oder suchen einen Nachfolger für Ihre Praxis? Unsere Praxisbörse bringt Sie zusammen!

Mehr

EBM - Archiv Änderungen und Beschlüsse

EBM: Änderungen und Beschlüsse 2013 - 2015

28.09.2016

Hier informieren wir Sie über wichtige EBM-Änderungen der Jahre 2013 - 2015


Wichtige EBM-Änderungen mit Wirkung zum 01.10.2015

Biofeedback

Die Biofeedback-Behandlung ist nicht mehr berechnungsfähig und wird in Anhang 4 des EBM aufgenommen.


Kindermedizin

Wenn Sie als Kinder- und Jugendmediziner beim Besuch im Belegkrankenhaus die Kinderfrüherkennungsuntersuchung U2 (GOP 01712) durchführen, können Sie den Besuch (GOP 01721) an demselben Tag nur einmal berechnen. Dies gilt auch, wenn Sie die Untersuchung bei mehreren Kindern durchführen.


Humangenetik

Zur humangenetischen Beurteilung werden vier neue Leistungen (GOP 11233-11236) in Kapitel 11 EBM aufgenommen. Die Leistungen sind nach medizinischen Kriterien differenziert. Gleichzeitig ändert sich die Bewertung einiger molekulargenetischer Leistungen. Über die Details zur Änderung im Kapitel 11 informiert Sie unser ebm.aktuell. 


Kompressionstherapie

Die intermittierende apparative Kompressionstherapie (GOP 30401) ist gemäß neuer Anmerkung nur bei Vorliegen bestimmter Diagnosen, wie z.B. Varizen (I83.0) oder Lymphödemen (I89.0), berechnungsfähig. Die gesamte Diagnosen-Liste können Sie dem bereitgestellten Beschluss entnehmen.


Immunologische Untersuchung

Die Untersuchung auf allergenspezifische Immunglobuline (GOP 32427) setzt – gemäß neuer Anmerkung – voraus, dass Ergebnisse vorangegangener Haut- und/oder Provokationstests vorliegen. Ausnahme: Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr


Psychotherapie

Die antrags- und genehmigungspflichtigen Leistungen aus Abschnitt 35.2 EBM werden um rund 2,7 Prozent höher bewertet. Des Weiteren erhalten Vertragsärzte/-therapeuten Strukturzuschläge für Einzel- und Gruppentherapieleistungen. Näheres können Sie unserem ebm.aktuell zum Thema entnehmen.


Wichtige EBM-Änderungen mit Wirkung zum 01.07.2015

Achtung! Kurzfristige EBM-Änderung noch nicht im PVS hinterlegt

Da die Änderungen für Hausärzte und Transfusionsmediziner im EBM erst im Juni beschlossen wurden, sind sie ab Juli noch nicht in den Praxisverwaltungssystemen (PVS) hinterlegt. Ihr PVS muss es jedoch ermöglichen, sich über Regeln und Ausschlüsse, bei EBM-Ziffern hinwegzusetzen, dies hat die KBV den Herstellern vorgegeben.

Hausärzte

Nichtärztliche Praxisassistenz – Die Aufzeichnung des Langzeit-EKG (GOP 03322) kann ab 1. Juli 2015 neben den Besuchen der nichtärztlichen Praxisassistenz (GOP 03062 und 03063) berechnet werden, wenn die Aufzeichnung mit Abnahme des Gerätes im Rahmen des Besuches abgeschlossen ist.

Transfusionsmediziner

Fachärzte für Transfusionsmedizin dürfen, sofern sie die Genehmigungsvoraussetzungen erfüllen, Leistungen zur Apherese nach den GOP 04572, 04573, 13620 bis 13622 abrechnen. Dazu wurde der EBM an den entsprechenden Stellen an die geänderte Richtlinie Methoden vertragsärztlicher Versorgung Anlage I, Nr.1 „Ambulante Durchführung der Apheresen als extrakorporales Hämotherapieverfahren“ angepasst.

Die wichtigsten Informationen zu den Änderungen haben wir für Sie in dem nachstehenden ebm.aktuell zusammengestellt.

Link zu einem Angebot der KV Hessen:

Qualitätssicherung Apherese


Wichtige EBM-Änderungen mit Wirkung zum 01.04.2015

Hausärzte

Nichtärztliche Praxisassistenz – Die Vorgaben zu den Mindestfallzahlen für die Abrechnungsgenehmigung werden für neu zugelassene Hausärzte in den ersten sechs Quartalen nicht angewendet.  Diese Sonderregelung hat der Bewertungsausschuss mit Wirkung zum 01.04.2015 für neu und kürzer als 18 Monate zugelassene Hausärzte beschlossen. Ab dem siebenten Quartal gilt auch für sie die Mindestzahlregelung.


Hausärzte und Kinder- und Jugendmediziner

Die bisherige Versichertenpauschale bei Überweisung durch einen weiteren Haus- oder Kinder- und Jugendarzt oder bei einer Behandlung im Vertretungsfall (GOP 03010 / 04010) wird gestrichen. In diesen Fällen kann künftig die volle Versichertenpauschale (GOP 03000 / 04000) und auch die Strukturpauschale (GOP 03040 / 04040) ohne Abschlag angesetzt werden.
Bitte beachten Sie, dass bei Urlaubs- und Krankheitsvertretung weiterhin das Muster 19 (Scheinuntergruppe 42) zu verwenden ist.
Die wichtigsten Informationen zu den Änderungen haben wir für Sie in dem untenstehenden ebm.aktuell Vertreterpauschalen zusammengestellt.


Augenärzte

Die Strukturpauschale für konservativ tätige Augenärzte (GOP 06225) kann ab 1. April 2015 auch neben den Leistungen der intravitrealen Medikamenteneingabe (IVM) berechnet werden. Die Nr. 6 der Präambel 6.1 des EBM wird angepasst.
Die Information zu der Änderung haben wir für Sie in dem untenstehenden ebm.aktuell IVM zusammengestellt.

Reproduktionsmediziner

Zum 1. April 2015 wird die Definition des Reproduktionsfalls in Nr. 7 der Bestimmungen zu Abschnitt 8.5 EBM ergänzt. Der Reproduktionsfall umfasst demnach in Zukunft neben den berechnungsfähigen Zyklusfällen auch die Leistungen im Rahmen erforderlicher Laboruntersuchungen vor der ersten Keimzellgewinnung.
Die wichtigsten Informationen zu der Änderung haben wir für Sie in dem untenstehenden ebm.aktuell Reproduktionsfall zusammengestellt.

Rückwirkende Klarstellung Definition Reproduktionsfall

Die Definition des Reproduktionsfalles wird rückwirkend zum 1. April 2015 klargestellt. Der Reproduktionsfall umfasst Laboruntersuchungen nicht nur vor der ersten, sondern auch bei nachfolgender Keimzellgewinnung. Die Bestimmungen zum Abschnitt 8.5 Nr. 7 wurden angepasst.

 

Ärzte mit Genehmigung für nuklearmedizinische Leistungen

Der obligate Leistungsinhalt, der Gebührenordnungsposition (GOP) 17372 „Szintigraphische Kontrollmessung der Bremsstrahlung“ wird in den fakultativen Leistungsinhalt überführt. Gleichzeitig wird die GOP 17372 um zwei Anmerkung zur Klarstellung der berechnungsfähigen Kosten ergänzt. Die Kostenpauschale 40852, bei Verwendung von Radium-223-dichlorid, wird neu in Abschnitt 40.10 EBM aufgenommen.
Die wichtigsten Informationen zu der Anpassung und Aufnahme haben wir für Sie in dem untenstehenden ebm.aktuell Radionuklidtherapie zusammengestellt.

Zervix-Zytologie

Ab 1. April 2015 wird die Leistungslegende der GOP 32820 um das mRNA-Testverfahren ergänzt. Bei einem zytologischen Befund der Zervix kann in Zukunft zum Nachweis von HPV zwischen dem DNA- und dem mRNA-Testverfahren gewählt werden. Neu aufgenommen wird in den Abschnitt 32.3.12 EBM, die GOP 32819 für den DNA-Nachweis von High-Risk-HPV-Typen bei Zustand nach operativen Eingriffen der Cervix-uteri.
Die wichtigsten Informationen zu den Änderungen haben wir für Sie in dem untenstehenden ebm.aktuell Zervix-Zytologie zusammengestellt.

Anpassung Anhang 2 des EBM

Der angepasste Anhang 2 des EBM tritt zum 01.04.2015 in Kraft. Dazu beschließt der Bewertungsausschuss die Neuaufnahme sowie die Streichung von OPS-Kodes. Die Änderungen umfassen unter anderem Kodes für den Verschluss abdominaler Hernien und Kodes für Implantation und Wechsel einer Endoprothese am Kniegelenk. Die Aufnahme der OPS-Kodes zu Verfahren der Hernien-OP ist bis zum 31.12.2015 befristet. Die OPS-Kodes 5-530.x, 5-531.x, 5-534.x, 5-535.x, 5-536.x, 5-538.x, 5-539.x sind ausschließlich zur Verschlüsselung von Eingriffen zum Bruchpfortenverschluss mit autogenem Material zu verwenden.
Bitte beachten Sie auch die Änderungen im AOP Katalog. Den aktuellen AOP-Katalog finden Sie unter dem untenstehenden Link.

Downloads:


Wichtige EBM-Änderungen mit Wirkung zum 01.01.2015

Geänderte Abrechnungssystematik in der ambulanten Notfallversorgung

Der EBM wird im Abschnitt 1.2 Notfallleistungen und 1.4 Besuche […] angepasst. Die Leistungen zur Besuchsbereitschaft werden gestrichen. Änderungen betreffen die Notfallpauschale für den Erstkontakt, die in eine Tages- und eine Nachtpauschale unterteilt wird. Darüber hinaus wird der Besuch im organisierten Notfalldienst in eine neue Gebührenordnungsposition überführt.

Die Umsetzung in Hessen erfolgt ab dem 01.01.2015

  • im 1. Quartal 2015 durch die KV Hessen, sofern Sie die neuen Leistungen nicht bereits eingetragen haben
  • ab 2. Quartal 2015 durch Sie

Anhang 2 EBM wird erst zum 01.04.2015 an den OPS-2015 angepasst

Der Anhang 2 mit den Zuordnungen der operativen Prozeduren zu den Leistungen der Kapitel 31 und 36 des EBM wird erst zum 01.04.2015 an die OPS-Version 2015 angepasst und beinhaltet die Aufnahme der neuen OPS 2015 und die Streichung von beendeten Kodes im Vergleich zur Fassung 2014. Bis dahin verschlüsseln Ärzte ihre Operationen und Prozeduren weiterhin mit der Version 2014. Die Umstellung erfolgt erst mit dem zweiten Quartal, da zunächst die Softwarehäuser die aktuelle Fassung des EBM-Anhangs 2 in die Praxisverwaltungssysteme integrieren müssen.

Anpassung der GOP 03360 Geriatrisches Basisassessment

Zum 01.01.2015 wird der obligate Leistungsinhalt der GOP 03360 um den persönlichen Arzt-Patienten-Kontakt ergänzt. Mit dieser Konkretisierung soll klargestellt werden, dass das hausärztlich-geriatrische Basisassessment mit ärztlicher Beteiligung erbracht werden muss.

Fachärzte

Für Fachärzte gibt es neue extrabudgetäre Zuschläge zu jeder PFG. Schwerpunktinternisten erhalten ab Januar 2015 ebenfalls eine PFG und entsprechende Zuschläge. Die wichtigsten Informationen zu weiteren Anpassungen haben wir für Sie in dem nachstehenden ebm.aktuell zusammengestellt.

Kinder- und Jugendärzte

Fachärzte für Kinder- und Jugendmedizin können ab dem 01.01.2015 einen Zuschlag für die weiterführende sozialpädiatrisch orientierte Versorgung berechnen.
Der neue Zuschlag nach GOP 04356 kann im Zusammenhang mit der GOP 04355 berechnet werden, wenn nach der sozialpädiatrisch orientierten Beratung, Erörterung und/oder Abklärung eine weiterführende sozialpädiatrische Versorgung erfolgt. Darüber hinaus wird die Sozialpädiatrische Beratungsleistung angepasst.
Nachstehend finden Sie den Beschluss des Bewertungsausschusses und den abrechnungs.letter.

Hausärzte und Kinder- und Jugendärzte

Bei Gesprächsleistungen nach den GOP 03230 und GOP 04230 entfällt die Einschränkung auf „lebensverändernde Erkrankungen“ zum 01.01.2015.

Hausärzte

Zum 01.01.2015 werden neue genehmigungspflichtige Leistungen für die nicht-ärztliche Praxisassistenz (kurz NäPa) auch in nicht unterversorgten Gebieten in den EBM aufgenommen. Hausarztpraxen, die eine qualifizierte nicht-ärztliche Praxisassistenz beschäftigen, erhalten einen Zuschlag zur Vergütung der nötigen Strukturen. Zusätzlich werden Leistungen für Hausbesuche der NäPa aufgenommen und gesondert vergütet.
Die wichtigsten Informationen zu den neuen Gebührenordnungspositionen, den Abrechnungsbedingungen und der Vergütung haben wir für Sie in dem nachstehenden abrechnungs.letter zusammengestellt.

Psychotherapie in kleinen Gruppen

Zum 1. Januar 2015 werden drei neue Gebührenordnungspositionen für die tiefenpsychologisch fundierte und analytische Gruppentherapie von Kindern und Jugendlichen eingeführt. Es handelt sich um die Therapie in so genannten kleinen Gruppen. Für große Gruppen wird die Mindestteilnehmerzahl herabgesetzt.


Wichtige aktuelle EBM-Änderungen mit Wirkung zum 01.10.2014

Augenärzte 

Die intravitreale Medikamenteneingabe (kurz IVM) zur Behandlung bestimmter Augenkrankheiten wird zum 01.10.2014 als neue Leistung in den EBM aufgenommen. Für die ambulante bzw. belegärztliche Durchführung wird ein neuer OPS-Kode in den EBM aufgenommen und neue Gebührenordnungspositionen für die operativen Eingriffe und für die Verlaufskontrolle  nach der Injektion festgelegt.

Was Sie über die Abrechnungsmodalitäten und die neue Qualitätssicherungsvereinbarung, die zeitgleich in Kraft tritt, wissen sollten, haben wir für Sie in den nachstehenden Lettern zusammengestellt.

 

Hausärzte und Anästhesisten 

Präoperative Leistungen, Anästhesien und/oder Narkosen und die postoperative Überwachung können zur intravitrealen Medikamenteneingabe (IVM) nur dann berechnet werden, wenn eine medizinische Notwendigkeit vorliegt, die im Einzelfall begründet werden muss. Bei den die IVM begleitenden prä-/postoperativen Leistungen bzw. Anästhesien gilt grundsätzlich, dass die Abrechnung über EBM nur dann zulässig ist, wenn die IVM ebenfalls über den EBM abgerechnet wurde.

Alle weiteren wichtigen Informationen finden Sie über den unten stehenden Link und in den Download-Dateien.

Link zu einem Angebot der KV Hessen:

Qualitätssicherung IVM

EBM – Wichtige aktuelle Änderungen mit Wirkung zum 01.07.2014

Hausärzte / Kinder- und Jugendmediziner

Achtung: neue Regelung!
Abrechnung der Chronikerpauschalen ändert sich! 
 

Bei mehrmaligem Kontakt zukünftig GOP 03220 / 04220 und 03221 / 04221 bei der Abrechnung eintragen. 

Die zweite Chronikerpauschale nach GOP 03221 / 04221 wird zukünftig anstelle eines Zuschlags zur Versichertenpauschale als Zuschlag zur ersten Chronikerpauschale nach GOP 03220 / 04220 berechnet. Beim zweiten Kontakt mit dem chronisch kranken Patienten im selben Quartal rechnen Sie daher die GOP 03221 / 04221 immer zusätzlich zur GOP 03220 / 04220 ab. 

Die GOP 03220 / 04220 für den ersten persönlichen Kontakt bleibt in der Abrechnung stehen und darf nicht mehr gelöscht werden. Der bisherige Berechnungsausschluss beider Chronikerpauschalen wurde aufgehoben.

Die Prüfzeit der GOP 03221 / 04221 wird von 17 Minuten auf 4 Minuten reduziert.  

Mit dieser neuen Zuschlagssystematik beim zweiten persönlichen Arzt-Patienten-Kontakt soll die Abrechnung der hausärztlichen und pädiatrischen Chronikerpauschale ab dem 1.7.2014 vereinfacht werden. Die bisherige Systematik hatte sich als nicht praktikabel erwiesen. 
Durch die geänderte Regelung muss die erste Chronikerpauschale nicht mehr gelöscht werden, es wird nur noch die zweite GOP hinzugefügt.  

Chronikerpauschalen bei mehrmaligem Kontakt höher bewertet 

Weiterhin haben die Vertragspartner vereinbart, die Chronikerpauschale bei mindestens zwei persönlichen Arzt-Patienten-Kontakten höher zu vergüten. Zukünftig wird sie mit insgesamt 170 Punkten vergütet. Die GOP 03221 / 04221 ist allerdings nur noch mit 40 Punkten anstelle der bisherigen 150 Punkte bewertet. Das hängt jedoch mit der neuen Zuschlagssystematik zusammen:

Sie erhalten 130 Punkte für die GOP 03220 I 04220 zuzüglich 40 Punkte für die GOP 03221 I 04221. In der Summe sind es 170 Punkte und damit 20 Punkte mehr als bisher, da Sie beide Chronikerpauschalen abrechnen. 

Hintergrund der Höherbewertung sind erste Analysen zu den Auswirkungen der ersten Stufe der Weiterentwicklung des EBM. Diese haben ergeben, dass die Chronikerpauschale bei mindestens zwei persönlichen Arzt-Patienten-Kontakten im Quartal zu niedrig bewertet ist. Obwohl Hausärzte und Kinder- und Jugendärzte seit dem 1.10.2013 schon bei einem persönlichen Arzt-Patienten-Kontakt einen Zuschlag zur Versichertenpauschale erhalten, war der Umfang der abgerechneten Punkte zurückgegangen. 

Anmerkung zu den Änderungen der Ziffern 03220 / 03221 sowie 04220 / 04221: 

Nach unseren Informationen haben die meisten Softwareanbieter die EBM-Änderungen im Quartalsupdate umgesetzt. Sollte dies in Einzelfällen nicht geschehen sein, empfehlen wir Ihnen die Kontaktaufnahme mit Ihrem Softwareanbieter um nach Möglichkeit ein unterquartaliges Update zu erhalten.

Bitte denken Sie daran, die Grundziffer sowie den Zuschlag entsprechend anzusetzen. 

 

Gynäkologen 

Achtung neue Regelung! 

Erweitertes Ultraschall-Screening bei Mehrlingsschwangerschaft mehrfach berechnungsfähig

Gynäkologen können das erweiterte zweite Ultraschallscreening nach GOP 01771 bei einer Schwangeren zukünftig mehrfach abrechnen, wenn die Patientin mehrere Kinder erwartet.
Da der Arzt die fetalen Strukturen jedes Feten einzeln zu untersuchen und zu beurteilen hat, erhöht sich bei Mehrlingsschwangerschaften der Behandlungsaufwand entsprechend der Zahl der Mehrlinge. Die Vertragspartner haben daher die 2. Anmerkung zur GOP 01771 entsprechend ergänzt.  

Bewertung der Kostenpauschale 40156 für den Bezug von Mifepriston wird erhöht

Die Kostenpauschale 40156 bei Durchführung eines medikamentös ausgelösten Schwangerschaftsabbruchs für den Bezug von Mifepriston wurde von bisher 81,80 Euro auf  89,25 Euro erhöht. Hintergrund ist, dass der Preis für das Medikament mit dem Wirkstoff Mifepriston erhöht wurde. 

Augenärzte 

Strukturpauschale 06225 auch innerhalb von 3 Tagen ab Operationstag bei laserchirurgischen Eingriffen berechnungsfähig

Die GOP 06225 ist für konservativ tätige Augenärzte bei laserchirurgischen Eingriffen nach den GOP 31341 bis 31348 neu auch innerhalb von 3 Tagen ab Operationstag berechnungsfähig.  Der Bewertungsausschuss hat dazu die Präambel des Abschnitts 31.2.1 Nr. 8 um diese Ausnahme ergänzt. 

Die GOP 06225 ist grundsätzlich nur für nicht operativ tätige Augenärzte berechungsfähig.  Da laserchirurgische Eingriffe nach den GOP 31341 bis 31348 als nicht operativ im Sinne der GOP 06225 verstanden werden, wurde diese Ausnahmeregelung auch in die sogenannte 3-Tage-Regelung ab Operationstag aufgenommen. 

Internisten und Gastroenterologen sowie Kinder-Gastroenterologen

Kapselendoskopie bei Dünndarm-Erkrankungen in den EBM aufgenommen 

Die Kapselendoskopie bei der Indikation „obskure gastrointestinale Blutung“ des Dünndarms kann zukünftig über den EBM abgerechnet werden. Dazu wurden neue genehmigungspflichtige Positionen für die Durchführung und für die Auswertung aufgenommen. 

GOP 04528 / GOP 13425 Untersuchung               1139 Punkte 

GOP 04529 / GOP 13426 Auswertung                   2435 Punkte 

Die Untersuchung erfolgt nach den Vorgaben der Richtlinie „Methoden vertragsärztliche Versorgung“. Dort ist unter Nr. 16 „Kapselendoskopie bei Erkrankungen des Dünndarms“ definiert, welche weiteren Abrechnungsvoraussetzungen vorliegen müssen, damit die Untersuchung bei der Indikation „obskure gastrointestinale Blutung“ als vertragsärztliche Leistung abgerechnet werden kann. 
Die Abrechnung setzt eine Genehmigung nach der Qualitätssicherungsvereinbarung Kapselendoskopie voraus. Diese tritt ebenfalls zum 1. Juli 2014 in Kraft. Sie sieht eine Übergangsregelung für Ärzte vor, die bereits vorher Kapselendoskopien durchgeführt haben. 
Die Vergütung der neuen Leistungen soll extrabudgetär erfolgen.  
Die Sachkosten für die Untersuchungskapsel sind nicht in den Leistungen enthalten. Die Sachkosten werden nicht  über die KV Hessen, sondern direkt mit den zuständigen Krankenkassen abgerechnet.  
 

Ambulante spezialfachärztliche Versorgung (ASV) 

Neu in den EBM aufgenommen: Kapitel 50 im Bereich VII 

Zum 1. Juli 2014 wurde der EBM um einen neuen Bereich VII „Ausschließlich im Rahmen der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung (ASV) berechnungsfähige Gebührenordnungspositionen“ erweitert. Für die ASV-Indikation Tuberkulose und atypische Mykobakteriose wurden im Kapitel 50 Abschnitt 50.1 die nachfolgenden GOP aufgenommen: 

GOP 50100  Prüfung des Farbsinns   54 Punkte 

GOP 50110  Molekularbiologische Schnellresistenztestung…  779 Punkte 

GOP 50111  Weiterführende molekularbiologische Schnellresistenztestung…  944 Punkte 

Diese GOP sind ausschließlich im Rahmen der Leistungserbringung der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung berechnungsfähig. 

 

Hausärzte / Kinder- und Jugendmediziner

Achtung: neue Regelung!
Abrechnung der Chronikerpauschalen ändert sich!

Bei mehrmaligem Kontakt zukünftig GOP 03220 / 04220 und 03221 / 04221 bei der Abrechnung eintragen. 

Die zweite Chronikerpauschale nach GOP 03221 / 04221 wird zukünftig anstelle eines Zuschlags zur Versichertenpauschale als Zuschlag zur ersten Chronikerpauschale nach GOP 03220/ 04220 berechnet. Beim zweiten Kontakt mit dem chronisch kranken Patienten im selben Quartal rechnen Sie daher die GOP 03221 / 04221 immer zusätzlich zur  GOP 03220/ 04220 ab. 

Die GOP  03220 / 04220 für den ersten persönlichen Kontakt bleibt in der Abrechnung stehen und darf nicht mehr gelöscht werden.  Der bisherige Berechnungsausschluss beider Chronikerpauschalen wurde aufgehoben.

Die Prüfzeit der GOP 03221 / 04221 wird von 17 Minuten auf 4 Minuten reduziert.  

Mit dieser neuen Zuschlagssystematik beim zweiten persönlichen Arzt-Patienten-Kontakt soll die Abrechnung der hausärztlichen und pädiatrischen Chronikerpauschale ab dem 1.7.2014 vereinfacht werden. Die bisherige Systematik hatte sich als nicht praktikabel erwiesen. 
Durch die geänderte Regelung muss die erste Chronikerpauschale nicht mehr gelöscht werden, es wird nur noch die zweite GOP hinzugefügt.  

Chronikerpauschalen bei mehrmaligem Kontakt höher bewertet 

Weiterhin haben die Vertragspartner vereinbart, die Chronikerpauschale bei mindestens zwei persönlichen Arzt-Patienten-Kontakten höher zu vergüten. Zukünftig wird sie mit insgesamt 170 Punkten vergütet. Die GOP 03221 / 04221 ist allerdings nur noch mit 40 Punkten anstelle der bisherigen 150 Punkte bewertet. Das hängt jedoch mit der neuen Zuschlagssystematik zusammen:

Sie erhalten 130 Punkte für die GOP 03220 I 04220 zuzüglich 40 Punkte für die GOP 03221 I 04221. In der Summe sind es 170 Punkte und damit 20 Punkte mehr als bisher, da Sie beide Chronikerpauschalen abrechnen. 

Hintergrund der Höherbewertung sind erste Analysen zu den Auswirkungen der ersten Stufe der Weiterentwicklung des EBM. Diese haben ergeben, dass die Chronikerpauschale bei mindestens zwei persönlichen Arzt-Patienten-Kontakten im Quartal zu niedrig bewertet ist. Obwohl Hausärzte und Kinder- und Jugendärzte seit dem 1.10.2013 schon bei einem persönlichen Arzt-Patienten-Kontakt einen Zuschlag zur Versichertenpauschale erhalten, war der Umfang der abgerechneten Punkte zurückgegangen.

EBM-Änderungen zum 1. April 2014

Der Bewertungsausschuss hat in seiner 323. Sitzung zwei weitere Beschlüsse zur Änderung des EBM mit Wirkung zum 01.04.2014 gefasst (unter dem Vorbehalt der Nichtbeanstandung durch das BMG).

MRSA Leistungen in den EBM aufgenommen

Die Leistungen der MRSA Vergütungsvereinbarung werden zum 01.04.2014 in den EBM in einen neuen Abschnitt 30.12 „Spezielle Diagnostik und Eradikationstherapie im Rahmen von MRSA“ überführt. Sie sollen nach der Empfehlung des Bewertungsausschusses zunächst weiterhin extrabudgetär vergütet werden.

Die neuen EBM-Positionen im Abschnitt 30.12.:

30940

Erhebung des MRSA-Status eines Risikopatienten …

30942

Behandlung und Betreuung eines Risikopatienten …

30944

Aufklärung und Beratung eines Risikopatienten …

30946

Abklärungs-Diagnostik einer Kontaktperson nach …

30948

Teilnahme an einer MRSA-Fall- und/oder regionalen Netzwerkkonferenz …

30950

Bestätigung einer MRSA-Besiedelung durch Abstrich(e)

30952

Ausschluss einer MRSA-Besiedelung durch Abstrich(e)

30954

Gezielter MRSA-Nachweis auf chromogenem Selektivnährboden

30956

Nachweis der Koagulase und/oder des Clumpingfaktors zur Erregeridentifikation nur bei positivem Nachweis gemäß GOP 30954

Der Anhang der Vergütungsvereinbarung MRSA wird in eine Qualitätssicherungsvereinbarung überführt. So lange diese noch nicht in Kraft ist, gelten weiterhin die Anforderungen des Anhangs an die fachliche Befähigung. Hintergrund der Änderungen ist, dass die Vergütungsvereinbarung mit den bisherigen MRSA Leistungen des Abschnittes 87.8 bis zum 31.03.2014 befristet waren.

Auf der Homepage der KBV finden Sie Erläuterungen zur Abrechnung, die Online-Fortbildung zur Zertifizierung, Merkblätter für Patienten und Ärzte zum Umgang mit MRSA sowie Informationen zur rationalen Antibiotikatherapie.

 

In Präambel Kapitel 23.1 Nr. 5 EBM wird Neuropsychologische Therapie ergänzt

Zur Klarstellung der berechnungsfähigen Leistungen außerhalb des Kapitels 23 wird unter Nr. 5 der Präambel der Abschnitt 30.11 Neuropsychologische Therapie ergänzt.

 

GOP 04220/04221 Kinder- und Jugendmedizin - Chronikerpauschalen werden neben pädiatrischen Schwerpunktleistungen ausgeschlossen 

Die GOP 04220 und 04221 werden im Behandlungsfall neben den Leistungen der pädiatrischen Schwerpunktleistungen der Abschnitte 4.4 und 4.5 ausgeschlossen.

Mit diesem Beschluss des Bewertungsausschusses erfolgt die Wiederherstellung des Ausschlusses für die Chronikerpauschalen zum 01.04.2014 wie sie bereits vor dem 01.10.2013 bestand. Der bis zum 30.09.2013 gültige EBM sah im Bereich der Pädiatrie vor, dass der besondere Aufwand für die Behandlung chronischer Erkrankungen im Kindesalter über die Abrechnung von Leistungen der Abschnitte 4.4 und 4.5 bereits abgebildet wurde, daher war die Chronikerpauschale bei Abrechnung dieser Leistungen nicht berechnungsfähig.

 

Anhang 2 EBM wird erst zum 01.04.2014 an die OPS-Kodes 2014 angepasst 

Der Anhang 2 mit den Zuordnungen der operativen Prozeduren zu den Leistungen der Kapitel 31 und 36 EBM wird erst zum 01.04.2014 an die OPS-Version 2014 angepasst und beinhaltet die Aufnahme der neuen OPS-Kodes 2014 und die Streichung von beendeten OPS-Kodes im Vergleich zur Fassung 2013.

Die wichtigsten Änderungen umfassen die Überarbeitung und Ergänzung von Kodes für die Neurostimulation und Exzision einzelner Lymphknoten und Lymphgefäße sowie die Streichung der Kodes für die erweiterte Magenresektion.


Kapitel 11 Humangenetik - Frist zur Weiterentwicklung humangenetischer Leistungen wird bis zum 1. April 2015 verlängert
Die Frist zur umfassenden Weiterentwicklung der humangentischen Leistungen (Protokollnotiz zum BA Beschluss vom Juni 2013) wird vom  1. Juli 2014 bis zum 1. April 2015 verlängert.

Redaktionelle Anpassung im EBM betr. Bundesmantelvertrag-Ärzte
Alle Verweise im EBM werden an den einheitlichen Bundesmantelvertrag-Ärzte angepasst.


EBM-Änderungen zum 1. Januar 2014

Die Änderungen, vom Bewertungsausschuss am 18. Dezember 2013 mit Wirkung zum 1. Januar 2014 beschlossen, haben wir hier kurz für Sie zusammengefasst.

Hausärztliche Versorgung:Was ändert sich bei den Hausärzten zum 01.01.2014?

GOP 01620 - Änderung der Leistungslegende der GOP 01620
Das Muster 41 wird aus der Leistungslegende gestrichen, da mit den aktuellen Beschlüssen der Partner des Bundesmantelvertrages dieses Vordruckmuster entfallen ist. 

GOP 03040 - Anpassung der Bewertung und Änderung der siebten Anmerkung der GOP 03040 im Abschnitt 3.2.1
Die Bewertung der GOP 03040 wurde von 140 auf 144 Punkte erhöht.
Außerdem wurde die 7. Anmerkung zu dieser GOP wie folgt geändert:
Die prozentualen Auf- und Abschläge in Höhe von 10 Prozent auf die Strukturpauschale werden durch absolute Auf- und Abschläge in Höhe von 14 Punkten ersetzt. 

GOP 04040 - Anpassung der Bewertung und Änderung der sechsten Anmerkung der GOP 04040 im Abschnitt 4.2.1
Die Bewertung der GOP 04040 wurde von 140 auf 144 Punkte erhöht.
Außerdem wurde die 6. Anmerkung zu dieser GOP wie folgt geändert:
Die prozentualen Auf- und Abschläge in Höhe von 10 Prozent auf die Strukturpauschale werden durch absolute Auf- und Abschläge in Höhe von 14 Punkten ersetzt. 

GOP 03362 - Änderung der zweiten Anmerkung
Das Wort „hausärztlich“ wurde in der zweiten Anmerkung gestrichen, damit diese Leistung auch dann berechnungsfähig ist, wenn das geriatrische Basisassessment in Krankenhäusern mit geriatrischen Abteilungen oder im fachärztlichen Versorgungsbereich im angegebenen Zeitraum durchgeführt wurde und die Ergebnisse dem behandelnden hausärztlichen Vertragsarzt vorliegen.

Fachärztliche Versorgung: Was ändert sich bei den Fachärzten zum 01.01.2014?

Zuschläge für die fachärztliche Grundversorgung um jeweils 5 Punkte angehoben
Diese Änderung betrifft die folgenden Zuschläge: 05220, 06220, 07220, 08220, 09220, 10220, 13220, 14214, 16215, 18220, 20220, 21218, 22216, 23216, 26220, 27220.

GOP 01620 - Änderung der Leistungslegende der GOP 01620
Das Muster 41 wird aus der Leistungslegende gestrichen, da mit den aktuellen Beschlüssen der Partner des Bundesmantelvertrages dieses Vordruckmuster entfallen ist.

GOP 01770 - Änderung der GOP 01770 im Abschnitt 1.7.4
Die Bewertung der GOP 01770 wurde um 20 Punkte erhöht.

Da sich der obligate Leistungsinhalt der Gebührenordnungsposition 01770 „Betreuung einer Schwangeren“ auf die bisher gültigen Ultraschalluntersuchungen nach Anlage 1a der Mutterschafts-Richtlinien bezieht, wurde dieser für die Ultraschalluntersuchungen im zweiten Trimenon auf Ultraschalluntersuchungen ggf. mit Biometrie ohne systematische Untersuchung der fetalen Morphologie konkretisiert.

Auch wurden die Abrechnungsanmerkungen angepasst. Die Gebührenordnungsposition 01770 kann auch abgerechnet werden, wenn die Schwangere den Ultraschall abwählt (Recht auf Nichtwissen). 

Neuaufnahme der GOP 01771 in den Abschnitt 1.7.4 

  • Aufnahme einer Leistung nach der GOP 01771 in den Abschnitt 1.7.4
    Zuschlag im Zusammenhang mit der Gebührenordnungsposition 01770 bei der Ultraschalluntersuchung mit Biometrie und systematischer Untersuchung der fetalen Morphologie im 2. Trimenon gemäß Anlage 1a der Mutterschafts-Richtlinien
    Obligater Leistungsinhalt
    - Ultraschalluntersuchung(en) im 2.Trimenon nach Anlage 1a der Mutterschafts-Richtlinien mit Biometrie und systematischer Untersuchung der fetalen Morphologie,
    - Bilddokumentation(en),
    - Beratungen, einmal im Behandlungsfall 440 Punkte
    Die Berechnung der Gebührenordnungsposition 01771 setzt eine Genehmigung der Kassenärztlichen Vereinigung nach der Ultraschall-Vereinbarung gemäß § 135 Abs. 2 SGB V voraus. Die Gebührenordnungsposition 01771 ist einmal je Schwangerschaft berechnungsfähig. Die Gebührenordnungsposition 01771 ist im Behandlungsfall nicht neben den Gebührenordnungspositionen 33043 und 33044 berechnungsfähig.
  • Aufnahme der analogen Berechnungsausschlüsse für die genannte Gebührenordnungsposition
  • Aufnahme der Berechnungsfähigkeit der GOP 01771 in die Präambeln 8.1 Nr. 4, 31.2.1 Nr. 8, 31.6.1 Nr. 1 und 36.2.1 Nr. 4
  • Änderungen im Anhang 3 zum EBM
    Die GOP 01771 geht mit 16 Minuten (Prüfzeit) nur ins Quartalsprofil ein. 

Informationen dazu finden Sie ebenfalls in unserem Rundschreiben vom 7. Januar 2014 zum Auslaufen der Übergangsregelung zur Abrechnung der Erweiterten Basis-Ultraschall-Untersuchung ab 1. Januar 2014.

Link zu einem Angebot der KV Hessen

Rundschreiben der KV Hessen 2014


EBM: Weiterentwicklung des EBM ab 01.10.2013 und Beschlüsse

Änderungen des Bewertungsausschuss vom 18. Dezember 2013 mit rückwirkender Wirkung zum 1. Oktober 2013: 

GOP 03040/04040 - Hälftige Vorhaltepauschale im Vertretungsfall 
Hausärzte sowie Kinder- und Jugendärzte erhalten im Vertretungsfall eine hälftige Vorhaltepauschale. Diese wird durch die KV automatisch zugesetzt. 

GOP 03230/04230 - Mindestkontaktzeiten neben den Versichertenpauschalen bei demselben Arzt-Patienten-Kontakt gestrichen 
Die Anmerkungen zur Gesprächsleistung, dass bei Nebeneinanderberechnung der Versichertenpauschale und dem ausführlichen Gespräch eine Mindestkontaktzeit von 20 Minuten (neben GOP 03000/04000) bzw. 15 Minuten (neben GOP 03010/04010) Voraussetzung für die Berechnung ist, werden gestrichen.

Daher wird aus dem fakultativen Leistungsinhalt der Versichertenpauschale GOP 03000/04000 die „Betreuung, Behandlung und Gespräch bis zu 10 Minuten Dauer“ gestrichen und in den Anhang 1 EBM verschoben. Bei der Versichertenpauschale 03010/04010 handelt es sich um die „Betreuung und Behandlung bis zu 5 Minuten Dauer“, die aus dem fakultativen Leistungsinhalt gestrichen und in den Anhang 1 EBM verschoben wird. 

GOP 04355 - Mindestkontaktzeit neben der Versichertenpauschalen 04000 bei demselben Arzt-Patienten-Kontakt gestrichen
Die zweite Anmerkung zum sozialpädiatrischen Gespräch, dass bei Nebeneinanderberechnung der Versichertenpauschale 04000 und dem sozialpädiatrischen Gespräch eine Mindestkontaktzeit von 25 Minuten Voraussetzung für die Berechnung ist, wird gestrichen.  

Den vollständigen Beschluss des Bewertungsausschusses vom 18.12.2013 zu den rückwirkenden EBM-Änderungen finden Sie in der Übersicht.

 
Der neue EBM ab 01.10.2013: 

Mit unserer "Auf den Punkt" EBM-Sonderausgabe 4a-2013 haben wir Sie zum neuen EBM informiert. Seit Veröffentlichung unseres Sonderheftes Auf den Punkt im August 2013 wurden noch Änderungen durch den Bewertungsausschuss beschlossen. Die Änderungen in Kurzform als Online-Aktualisierungen zum EBM ab 01.10.2013 finden Sie ab unter den Downloads.


einen Moment bitte