Nach obenZur Suche

Liebe Journalisten, wer gehört werden will, muss sein Gegenüber kennen. Wir verstehen uns als Kommunikations-Manager. Mitglieder erwarten von uns andere Informationen als Kollegen oder Medienvertreter. Daher schreiben wir zielgruppengerecht in „Auf den Punkt“, für die interne Kommunikation oder für Tageszeitungen und andere Medien.

Petra Bendrich,
Kommunikation,
stellv. Pressesprecherin

KVH|Sammelkorb aufrufen  Sammelkorb für Downloads:

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Sie haben noch keine Downloads gesammelt.

Schon gesehen?

Das neue Auf den Punkt 6-2016 ist da!

Aktuelles Thema: "KVH-Wahlen 2016"

Mehr

Pressemeldungen 2016

Resolution: VV kritisiert KBV

05.12.2016

Vertreterversammlung der KV Hessen übt scharfe Kritik an der KBV

Frankfurt, 05.12.2016 – In der letzten Sitzung der Legislatur 2011-2016 haben die Mitglieder der Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen am vergangenen Samstag scharfe Kritik an den Vorgängen in der Kassenärztlichen Bundesvereinigung in Berlin geübt. In einer mit großer Mehrheit verabschiedeten Resolution heißt es:

„Die Vertreterversammlung der KV Hessen distanziert sich auf das Schärfste von den Machenschaften in der Kassenärztlichen Bundesvereinigung in Berlin, die mittlerweile Gegenstand zahlreicher Gerichtsverfahren und staatsanwaltschaftlicher Ermittlungen sind. Kassenärztliche Vereinigungen haben die Aufgabe, die Versorgung der Patientinnen und Patienten im Sinne ihrer Mitglieder im Zusammenspiel mit Politik und Krankenkassen zu organisieren – die hessischen Vertreter fordern die KBV eindringlich auf, sich dieser Aufgabe wieder mit aller Kraft zu widmen.“

Kritik Richtung Berlin formulierten die Vertreter auch nach einer engagierten Diskussion zur Umsetzung des per Gesetz eingeführten Medikationsplans. Der folgenden, kurzen Resolution stimmten die Vertreter einstimmig zu:
„Die KBV wird aufgefordert, die Abrechnung der Erstellung eines Medikationsplanes praktikabel und angemessen zu gestalten.“

Hinweis an die Redaktionen:

Bei Fragen und Interviewwünschen wenden Sie sich an die Abteilung Kommunikation der KV Hessen, Karl Matthias Roth, Telefon 069 24741-6995, Petra Bendrich, Telefon 069 24741-6988, Telefax 069 24741-68818, E-Mail: presse(at)kvhessen.LÖSCHEN.de.


einen Moment bitte